Kein „Weiter so“. Neue Wege für die alte Welt!


Live-Event im großen Saal der Alten Oper Frankfurt am 10. November 2021


Selten standen Investoren, ja die gesamte Weltgemeinschaft, vor Herausforderungen in einer Vielzahl, Komplexität und Intensität wie heute – und die Corona-Pandemie deckt mit brutaler Deutlichkeit unsere Schwächen auf. In den Finanzmärkten, in der Wirtschaft, in der Politik.


Treffen Sie auf dem Lupus alpha Investment Fokus 2022 diese und weitere Persönlichkeiten mit starken Impulsen für neue Wege und Ansätze in einer bewegten Zeit:

Robert Wallace, CEO Stanford Management Company
 

Verantwortlich für das Stiftungsvermögen der Stanford University, stellt er die strategischen Weichen für die Anlage von mehr als 30 Mrd. US Dollar.


 

Prof. Kenneth S. Rogoff, Harvard-Professor und ehem. Chefökonom des IWF
 

Der Harvard-Ökonom und ehemalige IWF-Chefvolkswirt steht für radikale Ansätze zur Krisenbewältigung. Welche Perspektiven sieht er aktuell?

Simone Menne, Multiaufsichtsrätin, ehem. CFO Lufthansa und Boehringer Ingelheim.


Sie sieht Digitalisierung als wesentlichen Erfolgsfaktor für die Zukunft und fordert transparenten und sicheren Datenaustausch auf multinationaler Ebene.
 


 

Jean-Claude Juncker, ehem. Präsident EU-Kommission


Er sagt, die EU muss ihren Hang zur Selbstverzwergung ablegen und Weltpolitikfähigkeit entwickeln – und entwirft ein Szenario, wie das gelingen kann.
 

Melden Sie sich direkt an für den Investment Fokus 2022.

Mit Leidenschaft und Herzblut investieren wir seit über 20 Jahren viel Energie in dieses traditionelle Treffen.

Wir hoffen, dass das Pandemiegeschehen die Durchführung der Veranstaltung in diesem Jahr wieder zulässt und freuen uns über Ihre Anmeldung – bitte halten Sie dafür Ihren persönlichen Anmeldecode bereit, den Sie in Ihrer E-Mail-Einladung finden.

 

Unser Anliegen

 

Auch im aktuellen Umfeld großer Unsicherheit ist es uns ein großes Anliegen, mit unserem Beitrag den persönlichen und direkten Austausch im Netzwerk der Asset Owner untereinander sowie mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, und Wissenschaft zu fördern.

Um gut vorbereitet zu sein auf heute noch nicht absehbare Entwicklungen, haben wir erstmals den Großen Saal in der Alten Oper Frankfurt gebucht.

 

Dieser ist für 2.400 Gäste ausgelegt und bietet damit sehr viel Platz, um im November bei Bedarf großzügige Abstandsregeln für den vergleichs-weise kleinen Kreis unserer Gäste umsetzen zu können.
Unser Hygienekonzept wird dem jeweiligen Stand der Vorgaben entsprechend stetig angepasst. Wir halten Sie bei Änderungen über die weitere Planung informiert.